Studien

Klinische Studien bilden einen wichtigen Baustein in der Versorgung von Darmkrebspatienten. Ihr Zweck ist es, Erkenntnisse über die Entstehung der Erkrankung und ihren Verlauf zu gewinnen, neue Ansätze für Therapie und Diagnostik zu überprüfen und den Einsatz neuer Medikamente zu erproben. Dies erfolgt immer systematisch nach einem vorher festgelegten und von einer Ethikkommission genehmigten Prüfprotokoll.

Hier finden Sie das Informationsblatt für die klinische Studie (Krebsinformationsdienst).

Sollten Sie an einer Studienteilnahme interessiert sein, so sprechen Sie bitte Ihren behandelnden Arzt darauf an. Umgekehrt schlagen wir Ihnen unter Umständen auch die Teilnahme an einer Studie vor. In unserem interdisziplinären Tumorboard prüfen wir dann, ob Sie mit Ihrer individuellen Krankengeschichte für eine Studienteilnahme infrage kommen. Sollte dies der Fall sein, erklärt Ihnen Ihr Arzt ausführlich das weitere Vorgehen. Die Entscheidung über eine Studienteilnahme treffen Sie dann allein nach einer ausreichenden Bedenkzeit. Wichtig für Sie zu wissen ist, dass Sie Ihr Einverständnis zur Teilnahme auch im Nachhinein zu jeder Zeit wieder rückgängig machen können. Es entstehen Ihnen aus solch einem Widerruf keinerlei Nachteile. Sie werden dann nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft weiter mit der bestmöglichen verfügbaren Therapie behandelt.

Colopredict Plus 2.0

Colopredict Plus 2.0

Bei dieser Studie bitten wir Sie um Ihre Erlaubnis, Daten zu Ihrer Erkrankung in ein Register aufzunehmen und Gewebeproben an die Studienzentrale in Bochum weiterzugeben. Natürlich geschieht dies anonymisiert. In der Studienzentrale werden dann Gewebeproben Ihres Tumors sowie von gesundem Darmgewebe, das bei der Operation ohnehin entnommen wird, auf bestimmte Marker untersucht. Dies kann uns in Zukunft Hinweise darauf geben, welche Patienten trotz früher Tumorstadien ein erhöhtes Rückfallrisiko haben und von einer intensiveren Behandlung (z.B. zusätzliche Chemotherapie) ihres Darmkrebses profitieren könnten.

Wenn Sie sich aufgrund einer Darmkrebsdiagnose bei uns in Behandlung befinden, werden wir Sie auf eine Teilnahme an der Studie ansprechen.
 

Biontech 000-001
Eine Teilnahme an dieser Studie kommt für Sie nur in Frage, wenn Sie bereits Teilnehmer der Colopredict Plus 2.0 Studie sind und bei Ihnen ein Tumorstadium vorliegt, in dem wir eine zusätzliche Chemotherapie nach der Operation empfehlen, um das Rückfallrisiko zu senken (UICC-Stadium II mit Risikofaktoren oder UICC-Stadium III). Bei dieser Studie wird überprüft, ob sich nach der Operation zu genau festgelegten Zeitpunkten noch Bruchstücke von Tumor-DNA im Blut nachweisen lassen. Dies kann ein Hinweis auf ein erhöhtes Rückfallrisiko sein. Sollten Bruchstücke von Tumor-DNA in Ihrem Blut nachweisbar sein, würden wir uns bei Ihnen melden und Ihnen eine Therapiestudie mit individualisierter Immuntherapie anbieten.

Sollten Sie für eine Teilnahme an dieser Studie geeignet sein, werden wir Sie darauf ansprechen.

Tumordokumentation

Die Tumordokumentation bildet einen zentralen Bestandteil unseres Darmkrebszentrums. Vollständig und konsequent erfassen wir daher Ihre Behandlung hinsichtlich tumorbiologischer Daten, durchgeführter Therapiemaßnahmen (Operation, Medikamente, Bestrahlung) sowie der Nachsorge. Dies ermöglicht es uns, konstant unsere eigene Behandlungsqualität zu überprüfen und eine Grundlage zur Verbesserung zukünftiger Therapien zu schaffen.

Von besonderer Wichtigkeit ist dabei die enge Kooperation mit den niedergelassenen Fachärzten v. a. auf dem Gebiet der Tumornachsorge. Nur auf diese Weise können wir alle wichtigen Informationen zum Verlauf Ihrer Erkrankung überblicken.

Ihre Daten übersenden wir an das Bayerische Krebsregister im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) – Regionalzentrum Erlangen. Dort entsteht für Sie eine umfassende digitale Patientenakte zu Ihrer Erkrankung. Ihre Identitätsdaten werden dabei von der Vertrauensstelle des Krebsregisters verwahrt und für die weitere Verwendung pseudonymisiert. Das bedeutet, dass Ihre Identifikationsdaten (Name, Geburtsdatum, Anschrift) für die weitere Datenverarbeitung durch einen Code ersetzt werden, welcher es verhindert, dass Unbefugte Ihre medizinischen Daten Ihrer Person zuordnen können. Ihre Daten helfen im Rahmen statistisch-epidemiologischer Auswertungen mit, mehr über Ursachen und Verlauf von Darmkrebserkrankungen zu lernen und so Früherkennungsmaßnahmen sowie Therapieverfahren zu verbessern.

Zur Meldung Ihrer Daten an das Krebsregister sind wir gemäß dem Bayerischen Krebsregistergesetz (BayKRegG) verpflichtet. Dabei bleiben aber immer sowohl der Datenschutz als auch die ärztliche Schweigepflicht gewahrt. Der Weitergabe Ihrer Daten selbst können Sie nicht widersprechen. Sie haben jedoch die Möglichkeit des Widerspruchs gegen die dauerhafte Speicherung Ihrer Identitätsdaten (Name, Anschrift, Krankenversicherungsnummer). Der Widerspruch muss durch Sie schriftlich erfolgen, entweder direkt gegenüber der Vertrauensstelle des Bayerischen Krebsregisters oder auch gegenüber Ihrem Arzt, der diesen dann entsprechend weiterleitet. Nach einem Widerspruch werden alle Ihre bisher gespeicherten Identitätsdaten gelöscht. Ihre medizinischen und epidemiologischen Daten bleiben weiterhin erhalten, sind jedoch nicht mehr Ihrer Person zuordenbar.

Weitere Informationen zum Meldeverfahren finden Sie auf der Internetpräsenz des Bayerischen Krebsregisters. Dort können Sie auch ein entsprechendes Faltblatt herunterladen. Weiterhin finden Sie auf dieser Seite einen Vordruck für ein Widerspruchsformular. Dieses können Sie nutzen, sollten Sie mit der Speicherung Ihrer Identitätsdaten nicht einverstanden sein.